Málaga: Deborah Herber berichtet aus Málaga (Spanien)
Besucht uns auf:

Ich war Teilnehmerin Eurer Sprachreise für zwei Wochen vom 05.08. - 18.08. und bereue es in keiner Hinsicht.

Nach einem angenehmen Flug kamen meine Freundin und ich in Malaga am Flughafen an und haben zunächst niemanden gefunden, der uns, wie versprochen, abholen sollte. Dadurch wurden wir leicht verunsichert. Nachdem wir zwei spanische Ansprechpartner um Rat fragen wollten, bekamen wir nur Antworten auf Spanisch, die wir leider nicht verstehen konnten. Ein paar Minuten später haben wir dann doch alles geregelt bekommen und wurden zu unserer Gastfamilie nach el Palo, in der Nähe von Malaga, gefahren. Der erste Eindruck von der Familie war direkt sehr positiv. Das Haus war sehr ordentlich und typisch spanisch. Genau das, was wir uns vorgestellt haben.

Mit meiner Freundin teilte ich mir für die zwei Wochen ein Zimmer, welches für einen Urlaub ganz gut ausgestattet war. Die einzigen Mängel an diesem Zimmer waren, dass die Hitze selbst über Nacht und trotz dauerhaft offenem Fenster nicht heraus ging und wir einige Kakerlaken plötzlich auf dem Boden liegen hatten und wir beide Angst vor diesen Tieren haben. Wir waren es zum Glück durch anderen Urlauben in verschiedenen Ländern gewohnt, Überwindung mitzubringen. Zur Schule, die von montags bis freitags ging, konnten wir entweder 20 Minuten hinlaufen oder 10 Minuten mit dem Bus fahren. Da wir öfter mit dem Bus gefahren sind, holten wir uns eine Dauerkarte, die uns die Fahrten preiswerten machten.

"La Brisa" hieß unsere Schule, die wir besuchten. Sie war schön eingerichtet und die Klassen waren gut ausgestattet.

Zu Beginn gab es einen Einstufungstest, der dafür diente, dass die Schüler in einem Kurs zusammen kamen, die ungefähr auf dem selben Lernstand waren. Das doofe war jedoch, dass ich in einem Nachmittagskurs eingestuft wurde und meine Freundin in einem Kurs, der vormittags statt fand. Deshalb habe ich mich an eine Ansprechpartnerin gewendet und kam letzendlich ich einen Anfangskurs. Dieser Kurs war jedoch nicht auf dem selben Stand wie ich schon war, aber ich behaupte mal, dass dieser Kurs der lustigste der Schule war. Das hat meinen Sprachurlaub mehr zu einem entspannten Urlaub gemacht, da alles nur Wiederholung für mich war. Damit hatte ich aber absolut kein Problem, weil mich so etwas mehr motiviert und mir so etwas mehr Spaß macht.

Jeden Tag hatten wir vier Stunden Unterricht, der nicht zu streng war. Mein Kurs war guter Laune und meine Lehrer waren es ebenfalls. Daher hatten wir eine Menge Spaß zusammen und konnten oft und viel lachen.

Durch die Schule haben wir viele Leute kennengelernt, was natürlich richtig gut war. Somit konnten wir abends mit denen immer etwas unternehmen und hatten nie Langeweile.

Ein gutes Programm gab es auch von der Schule. Es war für jeden etwas dabei und wir haben uns für zwei Ausflüge entschieden. Aber auch abgesehen von dem angebotenen Programm der Schule, konnte man sich von einer Ansprechpartnerin Fahrpläne für beliebige Ziele heraussuchen lassen. Das haben wir natürlich auch genutzt.

Der Strand in el Palo war nicht ganz so schön wie es eigentlich beschrieben war, aber wenn man etwas weiter in Richtung Malaga gelaufen oder gefahren ist, konnte man schöne Strände finden.

Die älteste Stierkampfarena Spaniens, befindet sich in Malaga. Dort waren wir bei einem Stierkampf, was ich sehr interessant fand. Es war jedoch recht brutal und man hat gemerkt, dass sich diesen Kampf nicht jeder ansehen konnte. Außerdem waren wir in Granada auf der Stadtburg "Alhambra". Dort befanden wir uns in einer Außentemperatur von 47°C, was etwas zu heiß war. In Malaga haben wir die maurische Festung "Alcazaba" besichtigt. Von dort aus konnte man den Hafen Malagas sehr gut besichtigen. Der Hafen ist sehr sehenswürdig und richtig schön. Einen angebotenen Tanzkurs für einen Flamencotanz haben wir auch mitgemacht. Es war echt eine Erfahrung wert und es war sehr lustig. Nach Marbella sind wir auch gefahren. Der Besuch dort wurde nicht von der Schule angeboten, weswegen wir alleine dort hingefahren sind. Die Stadt und besonders der Strand war genau so, wie man es immer hört- wunderschön ! In der Stadt haben wir uns etwas verlaufen aber die Leute in Spanien sind immer of

fen und freundlich. Sie haben uns immer weitergeholfen und somit haben wir den richtigen Weg gefunden.

Die Restaurants sind nicht alle überzeugend und preiswert aber es gibt viele sehr gute Restaurants in el Palo und Malaga, in denen man auch öfter als nur ein Mal essen gehen kann. Auch die Bars sind überwiegend sehr empfehlenswert. Es gibt viele sehr edele Bars und Restaurants aber auch viele Imbisse und Kiosks.

Jederzeit würde ich noch mal nach Malaga fahren, weil es dort wirklich viel zu sehen gibt und auch die Schule und die Tage am Strand und Meer richtig cool waren. Die Einheimischen Leute in Malaga waren immer locker drauf und meistens sehr nett.  Ich war schon in sehr vielen Ländern, aber dieser Urlaub war der beste Urlaub, den ich bisher erlebt habe.

Auch Team- Sprachreisen kann ich nur empfehlen, da sie einem das bieten, was sie auch versprechen.

Liebe Grüße, Deborah Herber, 16 Jahre